Energieausweise

Ohne Energieausweis kein Verkauf!

Die Wärmeschutzverordnung, die erstmals 1977 im Zuge der Ölkrise erlassen wurde, ist im Jahr 2002 von der EnEV abgelöst worden. Darüber hinaus bezieht sie die frühere Heizungsanlagenverordnung mit ein. Die heute gültige Fassung der EnEV ist am 1.Mai 2014 in Kraft getreten. Gegenüber der alten Fassung aus dem Jahr 2009 wurden vor allem die Regelungen zum Energieausweis verändert. Die Anforderungen an Neubauten werden ab 2016 an den heutigen Stand der Technik angepasst.

Der Gesetzgeber sieht zwei mögliche Ausweisarten vor.

Bedarfsbasierter Energieausweis:

Bedarfsbasierte Energieausweise sind vorgeschrieben für Gebäude mit bis zu 4 Wohnungen, die mit einem Bauantrag vor dem 01.11.1977 errichtet und nicht mindestens auf das Anforderungsniveau der ersten Wärmeschutzverordnung (WSVO) von 1977 modernisiert wurden. Bei Baujahr ab 1978 und bis zu 4 Wohneinheiten sind beide Ausweise möglich.

Verbrauchsbasierter Energieausweis:

Verbrauchsbasierte Energieausweise sind in allen anderen Fällen ebenso zulässig, also entweder bei Gebäuden mit mehr als 4 Wohnungen, neueren oder modernisierten. Siehe Infografik.

Sie wohnen in Ihrem eigenen Haus oder in Ihrer eigenen Wohnung? Dann benötigen Sie (noch) keinen Energieausweis. Sobald Sie allerdings entscheiden, Ihre Immobilie zu verkaufen oder sie neu vermieten möchten, muss dem Käufer oder Mieter künftig ein Energiepass vorlegt werden. Der Energiepass hat eine Gültigkeit von zehn Jahren.

Verstöße gegen die Energieeinsparverordnung 2014 werden mit bis zu 15.000 € geahndet.

Sorgen Sie vor!

 

Bedarfs- oder Verbrauchsausweis?

Welchen benötigen Sie?

Baujahr bis 1977

Baujahr ab 1978

Bis 4 Wohneinheiten

Bedarfsausweis

freie Wahl

Ab 5 Wohneinheiten

freie Wahl

freie Wahl

Hier können Sie sich gerne über die Vorgaben der derzeitig gültigen Verordnung informieren. Oder Rufen sie uns an, wir von Immobilien Keller helfen Ihnen sehr gerne bei der Erstellung eines Energieausweis!

Ihr Immobilien Keller